Seite 9 - ht junior 1-2012 vorschau

Basic HTML-Version

handballtraining
JUNIOR
1/12
Technik
9
So funktioniert der Schlag-
wurf mit Stemmschritt
Für den Bereich der Trainerausbildung hat der DHB in Zu-
sammenarbeit mit dem IAT Leipzig ein Technik-Leitbild als
allgemeine Orientierungsgrundlage für den Schlagwurf mit
Stemmschritt entwickelt. Die dort aufgeführten Technik-
kriterien solltet Ihr kennen, wenn Ihr die Schlagwürfe Eurer
Kinder im Training beobachtet.
Exemplarisch wollen wir diese Technikkriterien mit den
Wurfausführungen eines 8- und eines 10-jährigen Jungen
vergleichen. Beide zeigen für ihr Alter bereits eine gute Tech-
nikausführung.
Junge, 6 Jahre (F-Jugend)
Kinder sollten zunächst eine geradlinige Ausholbewegung
erlernen mit einer Hoch- und Rückführung des Balls nah am
Körper nach hinten-oben (siehe Bilder 2 und 3). Besonders
Spielanfänger können so den Ball gut kontrollieren.
Der vorletzte Schritt wird flach als Überkreuzschritt nach
vorn ausgeführt (siehe Bild 2).
Die Wurfauslage (siehe Bild 3) ist bereits recht gut, der Ober-
körper ist aufrecht, linke Schulter und Hüfte zeigen in Wurf-
richtung. Die Wurfhand sollte etwas höher (auf Kopfhöhe)
sein, insgesamt könnte der Junge noch etwas weiter aus-
holen. Auch der Stemmschritt könnte etwas länger sein.
Im Abwurf bleibt er sehr gut aufrecht, verlagert das Körper-
gewicht auf das linke Stemmbein und bringt den gesamten
Körper nach vorn, das Handgelenk klappt gut ab und der
Wurfarm schwingt aus (siehe Bilder 4 und 5).
Junge, 10 Jahre (E-Jugend)
Im Vergleich ist aufgrund der weiterentwickelten Kraftfähig-
keiten die wesentliche dynamische Wurfausführung deutlich
zu erkennen.
Da dieser Junge den Ball bereits gut greifen kann, führt er
eine kreisförmige Ausholbewegung nach unten-hinten-oben
durch (siehe Bilder 2 und 3). Das sollte aber erst mit Fortge-
schrittenen geübt werden.
Wichtig:
Übt deshalb zunächst mit Euren Kindern die oben
im Leitbild beschriebene einfache Ausholbewegung.
Oft zu beobachtende Fehler sind der zu lange Stemmschritt
(Bild 3) und das Eindrehen des Stemmfußes (Bild 4). Das
muss korrigiert werden (siehe Seite 19 und 20), auch wenn
der Junge in der unteren Bildreihe dies mit seinem dynami-
schen Wurf gut kompensieren kann.
Wurfbewegung
Gesamter Körper geht über den
Vorderfuß nach vorn , gute
Abwurfbewegung
Altersspezifisch bereits gutes
Einstemmen , Ellbogen ist
auf Höhe der Schulterachse
Ausklang
Gewichtsverlagerung aufs
Stemmbein , Hüfte/Schulter
der Wurfarmseite nach vorn ,
Ellbogen ist vor dem Ball auf
Schulterhöhe , Körperstre-
ckung
Sehr guter, dynamischer Wurf mit
guter Stemmwirkung und Nach-
gehen des gesamten Körpers
Ball über Kopfhöhe ,
Fußspitze müsste mehr in
Laufrichtung zeigen
Peitschenartiger Armzug
(Phase zwischen Bild 3
und 4, Abbremsen der
Vorwärtsbewegung und Aus-
schwingen des Wurfarms
Fotos: Klaus Schwarten