Seite 5 - ht junior 1-2012 vorschau

Basic HTML-Version

handballtraining
JUNIOR
1/12
5
Renate Schubert ist eine Expertin für Kinder-
handball. Sie hat unzählige Beiträge zu die-
sem Thema verfasst und tausende von
Übungsleitern bei DHB-Workshops mit ihrer
Kreativität begeistert.
Renate
Schubert
Dietrich Späte liegt die Ausbildung von Kin-
dertrainern sehr am Herzen. In den letzten
20 Jahren hat er gemeinsam mit Renate
Schubert zig DHB-Workshops durchgeführt,
tausende von Übungsleitern ausgebildet und
umfangreiche Ausbildungsmaterialien für die
Übungsleiter erstellt.
Dietrich
Späte
Der ehemalige Bundesliga-Trainer hat als
Vater von drei handballspielenden Söhnen
vor vier Jahren eine E-Jugend-Mannschaft
übernommen, die er bis jetzt begleitet. Als
amtierender Bundeslehrwart zeichnet er mit-
verantwortlich für die Rahmentrainingskon-
zeption des DHB.
Jens
Pfänder
Der ehemalige Bundesliga-Ringer und In-
haber der B-Lizenz des Deutschen Ringer-
bundes ist durch seine beiden Söhne zum
Handball gekommen und hat soviel Spaß
daran gefunden, dass er gemeinsam mit Jens
Pfänder eine Jugendmannschaft trainiert.
Thomas
Eigenbrodt
Der B-Lizenz-Inhaber war selbst als Hand-
baller, Speerwerfer und Volleyballer aktiv.
Seine derzeitige Jugendmannschaft über-
nahme er bereits 2006 als F-Jugend. Sein
Verein engagiert sich sehr für den Kinder-
handball und hat 2010 den Bundeswettbe-
werb „Kinder stark machen“ gewonnen.
Dirk
Mimberg
Klaus Feldmann zählt zu den Urgesteinen der
Autoren der Mutterzeitschrift
handball-
training
. Einer seiner Schwerpunkte ist seit
vielen Jahren das Training mit E-, D-, C- und
B-Jugendlichen. Seine Videos zu diesem The-
ma gehören im Verlag mit zu den Bestsellern.
Er trainiert seinen Sohn und seine Tochter.
Klaus
Feldmann
Der hauptamtliche Landestrainer in Bremen
hat Frauen- und Männermannschaften trai-
niert. Seine Leidenschaft gehört aber dem
Jugendhandball. Die Begeisterungsfähigkeit
der Jugendlichen ist das, was ihn seit 25
Jahren immer wieder aufs Neue motiviert.
Thomas
Krüger
Die Autoren dieses Hefts
Zeichenerklärungen
Angreifer (mit Ball). Die ausgefüllte Spitze zeigt die
Blickrichtung an. Das blaue Dreieck ist ein Angreifer
mit Sonderaufgaben z. B. ein neutraler Spieler.
Die „Ärmchen“ zeigen einen Rechts- oder einen
Linkshänder.
Abwehrspieler. Der ausgefüllte Halbkreis zeigt die
Blickrichtung an.
T
Kleine Kästen
V =
Vorschulalter (4 bis 6 Jahre)
F =
F-Jugend (7 bis 8 Jahre)
E
S
=
E-Jugend (Spielanfänger, 9 bis 10 Jahre)
E
F
=
E-Jugend (Fortgeschrittene, 9 bis 10 Jahre)
D =
D-Jugend (11 bis 12 Jahre)
C =
C-Jugend (13 bis 14 Jahre)
dunkelblaue Fläche = Praxis für diese Altersstufe
hellblaue Fläche = mit Abänderungen verwendbar
Kleiner Kasten mit
Bällen
Basketballkorb
Reifen
Laufweg; die Laufwege von Angreifern und Abwehr-
spielern werden farblich unterschieden
V F E
S
E
F
D C
Ballweg bzw. Pass
Torwart
Trainer/Übungsleiter
Hütchen, Fahnenstange zum Markieren von Räumen
oder Laufwegen
Schaumstoffbalken („Pommes“)
Bank
Turnmatte
Passtäuschung
Torwurf bzw.
Torwurftäuschung
Sprungwurf
Der Ballhalter läuft mit dem Ball (maximal 3 Schritte).
Prellweg; der Spieler prellt den Ball wiederholt.