Seite 18 - ht junior 1-2012 vorschau

Basic HTML-Version

T
2 – 1
3 – 1
T
T
SchwerpunktthemA
18
SCHRITT
SCHRITT
Anwenden in einfachen Grundspielen
2 gegen 1/ 3 gegen 1 (Abb. 1)
In der linken und rechten Hälfte werden 2er-Gruppen gebil-
det, in der Nahwurfzone agiert jeweils ein Abwehrspieler.
Der Trainer leitet auf der RM-Position die Angriffsaktionen
ein. Im Spiel 2 gegen 1 sollen die Kinder Wurflücken erken-
nen und mit situationsgerechten Schlagwürfen als Torwurf
reagieren.
Erweiterung:
In der Nahwurfzone agiert ein Kreisspieler
(3 gegen 1). Jetzt kann je nach Situation der Schlagwurf
auch als Anspiel in die Tiefe eingesetzt werden.
3 gegen 2 (Abb. 2)
Im Grundspiel 3 gegen 2 spielen 3 Angreifer gegen 2 Vertei-
diger, die nur in der Nahwurfzone agieren dürfen.
Hinweis:
Auf die Manndeckung wird hier zunächst bewusst
verzichtet, damit viele unterschiedliche Wurfsituationen ent-
stehen. Die Angreifer sollen Wurflücken erkennen, Gegen-
spieler mit Schlagwurftäuschungen binden und zu freien
Mitspielern spielen.
Abb.1
Abb.2
Gegnerabhängig werfen
Als Lernhilfe für die Angreifer läuft ein Abwehrspieler fort-
laufend um zwei Hütchen herum (siehe linke Angriffsseite
auf der Abbildung). Ihr passt mit unterschiedlichem Timing
zum Angreifer, der sich je nach Position des Abwehrspielers
für eine freie Wurfrichtung entscheiden muss.
Erschwernis:
Der Abwehrspieler berührt ein Hütchen und
läuft dann seitlich dem Angreifer entgegen. Je nach Position
und Armhaltung (siehe Bildreihe) wählt der Angreifer eine
entsprechende Schlagwurfvariante.
Fotos: Klaus Schwarten