Seite 15 - ht junior 1-2012 vorschau

Basic HTML-Version

handballtraining
JUNIOR
1/12
Technik
15
LERNSCHRITT
LERNSCHRITT
Mit zunehmender Bewegungserfahrung sollten die Kinder
den Sidestep-Anlauf flüssig in die Einstemm- und Wurfbe-
wegung umsetzen können. Jedes Kind wählt dafür sein ei-
genes Tempo!
Achtet darauf, dass der Stemmschritt nicht zu groß ist (an-
ders als auf Bild 4 zu sehen). Für große Stemmschritte fehlt
den Kindern meist noch die Kraft in den Beinen und sie be-
kommen nicht genügend Druck hinter den Ball.
Beidhändiges Werfen aus seitlichen
Nachstellschritten
Nun laufen die Kinder mit
Sidesteps
(Bild 1) an, damit sie
sich bereits in einer günstigen Ausgangsposition für die fol-
gende Ausholbewegung (linke Schulter vorn) befinden.
Achtet darauf, dass die Kinder vor der Abwurfmarkierung
den linken Fuß in Torrichtung aufsetzen (Bild 2); dann folgt
wieder ein beidhändiger Überkopfwurf aus dem Stemm-
schritt (Bild 3).
Ballhaltung über Kopf – hoher aber
einhändiger Wurf
Zunächst laufen die Kinder wieder mit Sidesteps an (Bild 1),
die linke Schulter (beim Rechtshänder) zeigt in Richtung Tor.
Gleichzeitig mit dem Linksschritt zur Einnahme des Stemm-
schritts (Bilder 2 und 3) führen die Kinder eine Ausholbewe-
gung durch; sie führen den über Kopfhöhe gehaltene Ball
geradlinig nach hinten. Aus Stemmschritt und Wurfauslage
(Bild 4) erfolgt dann die Wurfbewegung.
Wichtig:
Beide Arme peitschen nach vorn, den letzten Im-
puls bekommt der Ball aus den Handgelenken.
Ein Tipp:
Lasst die Kinder ein Ziel in Bodennähe anvisieren,
denn das unterstützt Aushol- und Wurfbewegung, weil die
Bewegung insgesamt länger dauert. Achtet auf die richtige
Ausführung: Die Kinder dürfen beim Wurf nicht einknicken;
sie müssen groß bleiben!