Seite 10 - ht junior 1-2012 vorschau

Basic HTML-Version

SchwerpunktthemA
10
LERNSCHRITT
Vorbereitende Wurfspiele und
Wurfwettkämpfe
Kinder dieser Alterstufe sollten spielerisch mit vielen unter-
schiedlichen Bällen werfen (z. B. mit kleineren Hand-, Soft-,
Tennis-, Flatter-, Schlag- oder Plastikbällen). So können sie
viele Bewegungserfahrungen sammeln. Besonders motivie-
rend sind Wurfspiele und Wurfwettkämpfe (siehe u.a. „Kin-
der für Handball begeistern“, 2009 Seite 88 f.).
Zunächst sollte auf starre (Bild 1), dann auf bewegliche
(Bild 2) Ziele geworfen werden; anfangs auf große, dann auf
kleinere Ziele. Um die „Wurfkraft“ für Kinder sichtbar bzw.
erlebbar zu machen, sollten sie entweder über größere Di-
stanzen werfen oder aber auf Gegenstände, die sich bewe-
gen, wenn sie getroffen werden (z. B. auf Bananenkartons).
F-Jugendliche
lernen den Schlagwurf
Versucht zunächst, mit möglichst vielen motivierenden
Wurfspielen und -wettkämpfen zu erreichen, dass Eure Kin-
der die Grobform des Schlagwurfs beherrschen. Die Grob-
form ist erfüllt, wenn Ihr folgende Kriterien in der Wurfaus-
führung beobachten könnt (für Rechtshänder):
Schrittstellung, linker Fuß vorn
Ausholbewegung: Ball über Kopfhöhe, linke Schulter zeigt
in Wurfrichtung
„schlagende“ Wurfbewegung (siehe dazu die Lernhilfen
auf Seite 21ff.).
Anfangs solltet Ihr darauf achten, dass die technisch viel
schwierigere Ballannahme komplett ausgeschaltet wird.
Einfacher ist es, wenn die Kinder den Ball anfangs in beiden
Händen halten. Später werfen sie dann nach der Ballaufnah-
me aus dem Prellen und nach kurzen Zuspielen.
Entscheidend für das Erlernen des Schlagwurfs ist es, dass
die Kinder mit handhabbaren Bällen werfen. Die für die
F- und E-Jugend vorgesehenen offiziellen Spielbälle sind
häufig zu groß und zu schwer! Empfehlungen hierzu findet
Ihr in unserem Praxistipp auf Seite 20!
Es macht Kindern auf jeden Fall viel Spaß, viel zu werfen,
aber sie müssen dabei auch Erfolgserlebnisse haben. Gebt
daher je nach Leistungsstand Eurer Kinder unterschiedliche
Wurfdistanzen vor, so dass jedes Kind auch in der Lage ist,
die Ziele zu treffen.
1. Handhabbare Bälle (Größe, Gewicht)
2. Erst auf starre und große, dann auf
bewegliche und kleine Ziele werfen.
3. Erfolgserlebnisse für jedes Kind durch un-
terschiedliche Distanzen zum Ziel schaffen
Das Ziel mit F-Jugendlichen: Den Schlagwurf
in der Grundform als Torwurf und Pass
erlernen!
BITTE BEACHTE!
Werfen auf verschiedene starre Ziele.
Werfen auf bewegliche Ziele, hier rollender Pezziball.
MIT DEN
MINIS …
… den Schlagwurf
mit vielen kleinen
Spiel- und Wurfwett-
kämpfen schulen.
Fotos: Axel Heimken (2)